SPD Tüßling im Landkreis Altötting

Willy-Brandt-Medaille für Walter Strasser

Veröffentlicht am 12.06.2022 in Ortsverein
Auch Monika Schallmoser bei der Hauptversammlung der Tüßlinger SPD geehrt – Landtags- und Bezirkstagswahl: Delegierte benannt
Auch Monika Schallmoser bei der Hauptversammlung der Tüßlinger SPD geehrt – Landtags- und Bezirkstagswahl: Delegierte benannt
Auch Monika Schallmoser bei der Hauptversammlung der Tüßlinger SPD geehrt – Landtags- und Bezirkstagswahl: Delegierte benannt

Auch Monika Schallmoser bei der Hauptversammlung geehrt - Delegierte zur Landtags und Bezirksstagswahl gewählt

Tüßling. Weil Delegierte für die kommenden Landtags- und Bezirkstagswahlen zu wählen waren, hatte der Ortsverein Tüßling nach knapp 7 Monaten erneut zu einer Jahreshauptversammlung eingeladen.
Ortsvorsitzender Heini Hollinger war erfreut
über den guten Besuch, besonders begrüßte er den neuen Unterbezirksvorsitzenden Jürgen Gastel sowie den 2. Bürgermeister Lothar Liebwein.
Die Vorstandschaft
habe sich erst im Frühjahr wieder treffen können, um die Aktivitäten für das laufende
Jahr zu besprechen. Eine Woche vor Ostern habe man am Marktplatz wieder rote Ostereier als Ostergruß verteilt, bei eiskaltem und etwas nasskaltem Wetter eine Herausforderung für die Teilnehmer am Infostand. Ungewöhnlich war die Reaktion einiger Bürger, die sich von sich aus offen über die Sorgen um den Krieg in der Ukraine äußerten. Kaum jemand kritisierte das Verhalten der Bundesregierung, im Gegenteil, einige äußerten sich positiv über den überlegten Umgang des Bundeskanzlers zu den Waffenlieferungen. Diese konkreten politischen Äußerungen
hatte man bei früheren Infoständen kaum zu hören bekommen.
Der Ortsvorsitzende
zeigte kein Verständnis für die Profilierungssucht von einzelnen Politikern in dieser
Angelegenheit wie etwa dem bayerischen Ministerpräsident Söder oder dem Grünen-Abgeordneten Hofreiter, der seine „Grünen-Ideologien“ scheinbar völlig vergessen habe. Hollinger meinte, der fürchterliche Krieg sei kein Thema, bei dem man ständig sämtliche interne Aktionen hinaus posaunen müsste, wie es manche der Opposition im Bundestag fordern. In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte Hollinger noch  verschiedene Versammlungen im Kreis, an denen Teile der Vorstandschaft heuer bereits teilgenommen hatten. Ausdrücklich bedankte er sich bei 2. Bürgermeister
Lothar Liebwein, die ihn und die ehemaligen Gemeinderäte regelmäßig zu den Fraktionssitzungen einlade.
Hollinger meinte schmunzelnd, dass sowohl die Aktiven
als auch die „alten Hasen“ von den Zusammenkünften profitieren würden. Zum Abschluss bedankte sich der Ortsvorsitzende bei Annette Heidrich und Marco Kessler für die Unterstützung des Ortsvereins in den vergangenen Jahren. Hollinger bedankte sich auch bei Hannes Roth und Dieter Schulz, die weitere langwierige Recherchen zum 100-jährigen Bestehen des Ortsvereins angestellt hatten, diese aber noch nicht zum Abschluss bringen konnten.
Der Kassenbericht von Maria Schaumeier fiel aufgrund der Pandemie sehr kurz aus.
Trotzdem man kein Sommerfest veranstalten konnte, erhöhte sich der Kassenstand um rund 200 €, so dass derzeit der Kontostand rund 3.800 € beträgt. Franz Aigner konnte als Revisor eine ausgezeichnete Kassenführung bestätigen, so dass die Versammlung einstimmig die Entlastung der Vorstandschaft aussprechen konnte.

Zu Delegierten für die Landtags- und Bezirkstagswahl 2023 wurden Heini Hollinger,
Erika Henghuber und Martin Pichlmeier gewählt, Ersatzdelegierte sind Monika Schallmoser, Maria Schaumeier und Thomas Zeltsperger
Für 20-jährige Mitgliedschaft in der SPD wurde Monika Schallmoser geehrt. Trotz ihrer Arbeit im Geschäft unterstütze sie den Ortsverein in vielen Belangen, ob in der Vorstandschaft oder als Delegierte. Nicht zuletzt durch ihren Betrieb sei es für einen kleinen Verein logistisch machbar, ein Sommerfest zu veranstalten, betonte der Ortsvorsitzende.


Eine besondere Ehrung bekam Walter Strasser. Er trat 1959 in die
SPD, zwei Jahre später wurde Hans Krämer (SPD)in Tüßling zum Bürgermeister gewählt. Er war zwar nicht Mitglied im Marktgemeinderat, so Hollinger, hatte aber
aufgrund seiner sozialen Einstellung Verantwortung als langjähriger Vorsitzender des VdK und später der AWO übernommen. Bekannt über die Landkreisgrenzen hinaus wurde Walter Strasser, der vor Kurzem seinen 90. Geburtstag feiern konnte (ANA berichtete), in seiner über 40-jährigen Tätigkeit als Vorsitzender der Wanderfreunde
Tüßling.