Union verweigert mehr als 84.000 Menschen mit Behinderungen das Wahlrecht

Veröffentlicht am 27.04.2017 in Soziales & Familie

Mehr als 84.000 Menschen mit Behinderungen dürfen in Deutschland nicht wählen, weil das Wahlgesetz sie aufgrund ihrer Lebenslage automatisch vom Wahlrecht ausschließt.

Kerstin Tack, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen

„Die SPD-Bundestagsfraktion will diese Diskriminierung noch in dieser Wahlperiode abschaffen und hat schon vor Monaten den Koalitionspartner aufgefordert, sich an der Wahlrechtsänderung zu beteiligen.

Betroffen von diesem Wahlrechtsausschluss sind in erster Linie Menschen, bei denen eine Betreuung in allen Angelegenheiten angeordnet ist. Somit wird volljährigen Staatsbürgern ein zentrales Bürgerrecht vorenthalten, was klar im Widerspruch zur UN-Behindertenrechtskonvention steht. Noch können wir eine Wahlrechtsänderung in dieser Legislatur schaffen, aber CDU und CSU blockieren seit Wochen dieses Vorhaben.“

Quelle: www.spdfraktion.de

 

Homepage SPD Unterbezirk Altötting

Neuigkeiten

"Gut Ding will Weile haben": Lothar Liebwein will es noch einmal wissen und kandidiert 2020 als Bürgermeister. Mehr zu seiner Person, seinen Zielen und Wünschen für Tüßling erfahrt ihr hier.

 

 

 

 

Termine SPD Tüßling

Alle Termine öffnen.

09.02.2020, 10:00 Uhr Politischer Frühschoppen

14.02.2020, 14:00 Uhr Valentinstags Nachmittag